Kirstie Alley

* 12.01.1951 in Wichtita
† 05.12.2022 in Tampa

Angelegt am 06.12.2022
2.297 Besuche

Über den Trauerfall (3)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Kirstie Alley, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Kirstie Alley

06.12.2022 um 08:59 Uhr von Redaktion

Kirsten Louise Alley (* 12. Januar 1951 in Wichita, Kansas; † 5. Dezember 2022 in Tampa, Florida) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben

06.12.2022 um 08:58 Uhr von Redaktion

1980 zog Alley mach Los Angeles. Alleys Mutter Mickie starb 1981 an den Folgen eines Autounfalls. Ihr Vater Robert, Besitzer einer Holzfabrik, wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Über Twitter äußerte Alley, sie sei bis zu ihrem 17. Lebensjahr von ihrer Mutter geschlagen worden.

 

Kirsten Alleys erste Kinorolle war die der Vulkanierin Lieutenant Saavik in Star Trek II: Der Zorn des Khan (1982). Trotz guter schauspielerischer Leistung engagierten die Produzenten Alley nicht erneut, um in Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock noch einmal die Vulkanierin Saavik zu spielen, sondern besetzten die Rolle neu mit Robin Curtis. Produzent Harve Bennett begründete dies mit Alleys Gagenforderungen, nachdem man Alley eine Gage geboten hatte, die nach deren Angaben unter jener für ihre Mitwirkung in Star Trek II gelegen habe.

 

Nach einer Rolle in der Fernsehserie Operation Maskerade (Masquerade) war sie 1985/86 in den ersten beiden Staffeln der Fernseh-Miniserie Fackeln im Sturm in der Rolle der Abolitionistin Virgilia Hazard zu sehen; ihr damaliger Ehemann Parker Stevenson spielte in der zweiten Staffel der Serie ihren jüngeren Bruder Billy Hazard. Danach verkörperte sie als Ersatz für Shelley Long ab 1987 die Hauptrolle der Rebecca Howe in der Sitcom Cheers bis zum Ende der Serie im Jahr 1993.

 

An der Seite von John Travolta wirkte Alley 1989 in Kuck mal, wer da spricht! mit. Der kommerziell erfolgreiche Kinofilm hatte mit derselben Besetzung zwei Fortsetzungen. In den 1990er Jahren war Alley überwiegend in Kinokomödien und im US-Fernsehen zu sehen. 1992 arbeitete sie mit Prince zusammen und wirkte als Reporterin „Vanessa Bartholomew“ auf dessen Album Love Symbol mit. 2005 spielte sie in der Sitcom Fat Actress sich selbst; aus Liebeskummer hatte sie stark an Gewicht zugenommen.

 

Kirstie Alley war zwischen 1971 und 1977 in erster Ehe mit Robert Alley verheiratet, der zufällig denselben Familiennamen hatte wie sie selbst. Zwischen 1983 und 1997 war sie mit dem Schauspieler Parker Stevenson verheiratet, mit dem sie zwei Kinder adoptierte.

 

Alley war seit jungen Jahren Scientology-Mitglied. Sie hat die zweithöchste Stufe in der Scientology-Hierarchie erreicht und mehrere Millionen Dollar für Scientology aufgewendet.

 

Im April 2022 nahm Alley als Baby Mammoth an der siebten Staffel der US-amerikanischen Version von The Masked Singer teil, in der sie unter 15 Wettbewerbern Platz sechs erreichte.

 

Sie starb am 5. Dezember 2022 an den Folgen einer Krebserkrankung.

Filmografie

06.12.2022 um 08:57 Uhr von Redaktion

Film

1982: Die Begegnung (One More Chance) – Regie: Sam Firstenberg

1982: Star Trek II: Der Zorn des Khan (Star Trek II: The Wrath of Khan) – Regie: Nicholas Meyer

1984: Blind Date – Regie: Nico Mastorakis

1984: Champions

1984: Runaway – Spinnen des Todes (Runaway) – Regie: Michael Crichton

1985: Mein Leben als Bunny (A Bunny’s Tale) – Regie: Karen Arthur

1987: Summer School – Regie: Carl Reiner

1988: She is having a Baby (She’s Having a Baby) (Cameo-Auftritt)

1988: Mörderischer Vorsprung (Shoot to Kill) – Regie: Roger Spottiswoode

1989: Loverboy – Liebe auf Bestellung (Loverboy)

1989: Kuck mal, wer da spricht! (Look Who Is Talking) – Regie: Amy Heckerling

1990: Madhouse – Regie: Tom Ropelewski

1990: Eine fast anständige Frau (Sibling Rivalry) – Regie: Carl Reiner

1990: Kuck mal, wer da spricht 2 (Look Who Is Talking Too) – Regie: Amy Heckerling

1993: Kuck mal, wer da jetzt spricht (Look Who Is Talking Now) – Regie: Tom Ropelewski

1995: Eins und Eins macht Vier (It Takes Two) – Regie: Andy Tennant

1995: Joey’s Team (Sticks and Stones) – Regie: Neil Tolkin

1995: Das Dorf der Verdammten (Village of the Damned) – Regie: John Carpenter

1995: Der Traum vom Glück (Radiant City) – Regie: Robert Allan Ackerman

1996: Nevada – Regie: Gary Tieche

1996: Peter und der Wolf – Regie: George Daugherty

1997: Die Zahnfee (Toothless) – Regie: Melanie Mayron

1997: Harry außer sich (Deconstructing Harry) – Regie: Woody Allen

1997: Zum Teufel mit den Millionen (For Richer or Poorer) – Regie: Bryan Spicer

1999: The Mao Game

1999: Gnadenlos schön (Drop Dead Gorgeous) – Regie: Michael Patrick Jann

2002: Back by Midnight

2013: Syrup

2015: Liebe ohne Krankenschein (Accidental Love) – Regie: David O. Russell

Fernsehen

1983: Operation Maskerade: Pariser Sünden (Masquerade) – Regie: Peter H. Hunt

1983: Love Boat (Staffel 7, Folge 11)

1984: Sins of the Past

1984: Hitchhiker IV

1985: A Bunny’s Tale

1985: Fackeln im Sturm Teil 1–6 (North and South: Book I) – Regie: Richard T. Heffron

1986: Fackeln im Sturm Teil 7–12 (North and South: Book II) – Regie: Kevin Connor

1986: Hotel California (Prince of Bel Air) – Regie: Charles Braverman

1986: Tödliche Hitze – Las Vegas Cop II (Stark: Mirror Image)

1987: Infidelity

1987–1993: Cheers

1993: Überflieger (Wings, Fernsehserie, 1 Folge)

1994: Zu viel Liebe – Davids Mutter (David’s Mother)

1996: Radiant City

1996: Frage nicht nach morgen (Suddenly)

1997: The Last Don

1997–2000: Veronica (Veronica’s Closet)

1997: Die Zahnfee (Toothless)

1998: The Last Don II

2001: Blonde

2001: Dharma & Greg (Fernsehserie, Folge 4x23)

2002: Salem Witch Trials

2003: Profoundly Normal

2004: Family Sins – Familie lebenslänglich

2004: Without a Trace – Spurlos verschwunden (Without a Trace, Folge 2x16)

2004: While I Was Gone

2005: Fat Actress (Fernsehserie, 7 Folgen)

2006: King of Queens (The King of Queens, Fernsehserie, Folge 8x14)

2007: Sexy, clever und über 40 (Write & Wrong)

2007: The Minister of Divine

2010: Kirstie Alley’s Big Life

2011: Dancing with the Stars

2013–2014: Kirstie

2015: The Middle (Folge 6x10)

2016: Flaked (Folge 1x04)

2016: Scream Queens (7 Folgen)

2018: Celebrity Big Brother (UK)

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Kirstie_Alley aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.